Heftroman reloaded

Sticky

Gibt es eigentlich noch Professor Zamorra?

Diese Frage war gar nicht mal so einfach zu beantworten: im normalen Leben, ohne Google. Ich besuchte die wenigen Kioske in meiner Gegend und fand nirgendwo ein Heft der Serie aus dem Hause Bastei. Zusammen mit John Sinclair, Dämonenland und einigen anderen Heftromanen hatte ich die Heftchen immer sehr gerne gelesen. In einem der besuchten Kioske hieß es sogar: Gibt es seit Jahren nicht mehr!

Nun, die Welt hat sich verändert. In den 1980igern und auch  1990iger Jahren gab es Tabak- bzw. Zeitschriftenläden an jeder Straßenecke. In den Kiosken quollen die Regale dann von unterschiedlichen Heften über. Diese Zeiten sind aber heute vorbei. Dies betrifft leider vor allem die Horror- und Fantasyreihen.

Heute bietet eigentlich nur noch der Bastei Verlag mit den Reihen John Sinclair, seinem Ableger Dark Land, Maddrax und dem völlig zu unrecht vermisst gemeldeten Professor Zamorra phantastische oder gruselige Kost an.

Seit jeher reizt mich das Medium Heftroman. Meine erste Begegnung damit hatte ich aber über ein anderes Medium: einem Hörspiel von einem Heftroman. Das war das Hörspiel zu dem Heft „Die Nacht des schwarzen Drachen“ von John Sinclair. Für Insider: Exakt jenes Heft, in dem John Sinclair seinen späteren Kampfgefährten Suko kennengelernt hat.

Es folgten viele Abenteuer, besonders aber im Bastei Kosmos und dort vor allem Dämonenland, John Sinclair und Professor Zamorra. Nebenbei las ich auch gerne Perry Rhodan aus dem Hause Pabel-Moewig.

2017 werden Heftromane entweder als Relikt einer längst vergangenen Zeit begraben, oder als Blaupause für Ebooks gehyped. Die Wahrheit liegt aber wohl immer irgendwo dazwischen.

Was wohl (momentan) Fakt ist, ist das zunehmende Verschwinden der Hefte aus den Zeitschriftenabteilungen und den noch existierenden Kiosken. Dies resultiert natürlich auch aus einer sich stetig weiterentwickelnden Gesellschaft mit anderen Freizeitbeschäftigungen.

Ich selbst finde das Medium „Heftroman“ aber immer noch sehr lebendig. Als Autor für eine bestehende Heftromanserie außerhalb des Heimat-, Arzt- oder Liebesromanbereichs tätig zu werden, ist aber ebenfalls „nicht ganz so einfach“.

Nun ist es mir finanziell leider unmöglich eine eigene (klassische) Heftromanserie aus dem Boden zu stampfen und flächendeckend in die Regale der Kioske zu bringen. Wie ich aber auch bereits angedeutet habe, ist dies auch vielleicht überhaupt nicht mehr sinnvoll.

Im Ebook und On demand-Print-Bereich sieht das jedoch völlig anders aus. Dort entsteht zwar viel Arbeit, aber wenn dann nur sehr überschaubare Kosten.

Aus der eingangs erwähnten Frage „Gibt es eigentlich noch Professor Zamorra“ entstand die Idee einer eigenen „Ebook-Heftroman-Serie“, oder kurz des Heftroman reloaded.

Ich werde in der Frequenz keinesfalls mit der wöchentlichen, oder zweiwöchentlichen Erscheinungsweise mithalten können. Zum einen ist da mein Brotberuf, zum anderen meine Familie. Außerdem ist das hier eine One-Man-Show und es gibt kein mehrköpfiges Redaktionsteam etc. Außerdem soll mir das ganze Projekt hier vor allem Freude bereiten.

Ich werde jetzt auch keinesfalls den ersten Kurzroman schreiben und raushauen, sondern zuerst einen vernünftigen Vorlauf produzieren. Aus diesem Grund wird es hier auch noch etwas dauern, deshalb bitte ich um etwas Geduld!

Datenschutzerklärung

Standard

Um dem neuesten bürokratischen Gag aus Brüssel gerecht zu werden, finden Sie hier natürlich auch die absolut nötige und ebenso wichtige Datenschutzerklärung:

 

Geltungsbereich

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den Websitebetreiber von http://www.stefanhensch.de informieren.

Der Websitebetreiber nimmt Ihren Datenschutz sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften.

Bedenken Sie, dass die Datenübertragung im Internet grundsätzlich mit Sicherheitslücken bedacht sein kann. Ein vollumfänglicher Schutz vor dem Zugriff durch Fremde ist nicht realisierbar.

Zugriffsdaten

Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten werden so protokolliert:

  • Besuchte Website
  • Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes
  • Menge der gesendeten Daten in Byte
  • Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten
  • Verwendeter Browser
  • Verwendetes Betriebssystem
  • Verwendete IP-Adresse

Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen.

Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.

Gängige Browser bieten die Einstellungsoption, Cookies nicht zuzulassen. Hinweis: Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Sie entsprechende Einstellungen vornehmen.

Umgang mit personenbezogenen Daten

Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen.

Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Umgang mit Kontaktdaten

Nehmen Sie mit dem Websitebetreiber durch die angebotenen Kontaktmöglichkeiten Verbindung auf, werden Ihre Angaben gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage zurückgegriffen werden kann. Ohne Ihre Einwilligung werden diese Daten nicht an Dritte weitergegeben.

Umgang mit Kommentaren und Beiträgen

Hinterlassen Sie auf dieser Website einen Beitrag oder Kommentar, wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Dies dient der Sicherheit des Websitebetreibers: Verstößt Ihr Text gegen das Recht, möchte er Ihre Identität nachverfolgen können.

Abonnements

Sie haben die Möglichkeit, sowohl die gesamte Website als auch Nachfolgekommentare auf Ihren Beitrag zu abonnieren. Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse. Neben dieser werden keine weiteren Daten erhoben. Die gespeicherten Daten werden nicht an Dritte weitergereicht. Sie können ein Abonnement jederzeit abbestellen.

Google Analytics

Diese Website nutzt den Dienst „Google Analytics“, welcher von der Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet „Cookies“ – Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Die durch die Cookies gesammelten Informationen werden im Regelfall an einen Google-Server in den USA gesandt und dort gespeichert.

Auf dieser Website greift die IP-Anonymisierung. Die IP-Adresse der Nutzer wird innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU und des Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Durch diese Kürzung entfällt der Personenbezug Ihrer IP-Adresse. Im Rahmen der Vereinbarung zur Auftragsdatenvereinbarung, welche die Websitebetreiber mit der Google Inc. geschlossen haben, erstellt diese mithilfe der gesammelten Informationen eine Auswertung der Websitenutzung und der Websiteaktivität und erbringt mit der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen.

Sie haben die Möglichkeit, die Speicherung des Cookies auf Ihrem Gerät zu verhindern, indem Sie in Ihrem Browser entsprechende Einstellungen vornehmen. Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Ihr Browser keine Cookies zulässt.

Weiterhin können Sie durch ein Browser-Plugin verhindern, dass die durch Cookies gesammelten Informationen (inklusive Ihrer IP-Adresse) an die Google Inc. gesendet und von der Google Inc. genutzt werden. Folgender Link führt Sie zu dem entsprechenden Plugin: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de
Alternativ verhindern Sie mit einem Klick auf diesen Link , dass Google Analytics innerhalb dieser Website Daten über Sie erfasst. Mit dem Klick auf obigen Link laden Sie ein „Opt-Out-Cookie“ herunter. Ihr Browser muss die Speicherung von Cookies also hierzu grundsätzlich erlauben. Löschen Sie Ihre Cookies regelmäßig, ist ein erneuter Klick auf den Link bei jedem Besuch dieser Website vonnöten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Datennutzung durch die Google Inc.: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de

Rechte des Nutzers: Auskunft, Berichtigung und Löschung

Sie als Nutzer erhalten auf Antrag Ihrerseits kostenlose Auskunft darüber, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Sperrung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten.

„Der Psioniker Band 1: Der Speer des Schicksals“ ist erhältlich!

Standard

 

Der Psioniker Band 1: Der Speer des Schicksals

Erleben Sie den Auftakt zur großen Fantastikserie von Stefan Hensch und gehen Sie auf einen Trip in die Welt des Mysteriösen, der Schatten und der Dämonen. Doch wir möchten Sie warnen: Es geht sofort los, ohne langatmige Einführung und Vorlaufzeit. Stefan Hensch gibt Vollgas und entführt Sie in ein Universum voller Gefahren, Rätsel und Abenteuer.
Schlagen Sie dieses Buch auf und kommen Sie mit auf die Reise – wenn sie den Mut dazu haben!

Jan Hannig ist Antiquitätenhändler und verfügt über mediale Fähigkeiten. Ihm zur Seite steht sein guter Freund Ingolf Voss, den ein dunkles Geheimnis umgibt. Zusammen treten Sie in diesem Roman gegen eine unbekannte Kraft an, die eine wertvolle Reliquie in ihren Besitz bringen will: Den Speer des Schicksals!

Klappentext:
Paul Hillmann hatte die Schießerei und die darauf folgende Explosion direkt vor seinem Haus gehört. Mit schnellen Schritten war er an seinen Waffenschrank herangetreten und hatte das Jagdgewehr herausgenommen. Das alles da draußen galt letztlich ihm, da war er sich absolut sicher. Der Besuch dieses verdammten Hannig mit seinem irrsinnigen Freund heute war der Prolog zu diesem Inferno gewesen. Sie wollten ihm das Prunkstück seiner Sammlung abnehmen! Er würde sein Hab und Gut aber verteidigen und wer etwas wollte, musste es sich schon über seine Leiche holen. In diesem Moment traf etwas eine Fensterscheibe und Glas splitterte. Sie waren da. Hillmann schwitzte und drückte sich den Kolben des Gewehrs an seine Schulter. Er war zu allem bereit!

Als Ebook und Taschenbuch bei Amazon!

Stand der Dinge 23.12.2017

Standard

Liebe (zukünftigen) Leser,

mein Ziel ist erreicht, ich habe soeben den Rohtext fertiggestellt!
Trotz Verzögerungen bin ich damit in meinem Zeitplan geblieben und jetzt geht der Text in die Nachbearbeitung. Wenn alles klappt, könnte das fertige Ebook noch 2017 erhältlich sein, ansonsten wird es im gaaanz frischen 2018 erscheinen.

Ich wünsche schöne Feiertage und einen guten Rutsch!

Stand der Dinge 25.11.2017

Standard

Das Projekt schreitet voran. Das Marschtempo wurde durch notwendige, aber lästige Administration (Steuererklärung) und durch eine kleine Krankheitspause etwas gedrosselt. Das gehört aber alles zum Leben dazu und ist deshalb auch kein Problem.
Der Rohentwurf von Band 1 wird definitiv noch vor Weihnachten fertig. Also: Bitte eingeschaltet bleiben!

Physiotherapie in Hennef

Standard

Als Autor habe ich mir die Kleinstadt Hennef als Wirkungsstätte ausgesucht. Mit seinen fast 50.000 Einwohnern ist Hennef jedoch kein verschlafenes Nest mehr. Der Verkehr brummt in den Straßen von Hennef, besonders in den Stoßzeiten.

Von der desaströsen Verkehrlage in Hennef Ost möchte ich hier gar nicht berichten, denn generell bietet Hennef keine schlechte Infrastruktur. Die Straßen in Hennef sind zwar auch mittlerweile eher auf dem Niveau eines Schwellenlandes, aber so ist das 2017 nun einmal.

Dafür gibt es eine stattliche Anzahl von Physiotherapeuten in Hennef. Rund um den Marktplatz in Hennef gibt es eine beachtliche Anhäufung, aber auch in der Peripherie finden sich einige Praxen.

In der Mittelstraße gibt es die Praxis Müller, die mir von einem Bekannten empfohlen wurde. Mundpropaganda ist auch in Hennef ein guter Kompass, deshalb gab ich der Physiotherapiepraxis Stefan Müller ein der Mittelstraße in Hennef eine Chance und vereinbarte einen Termin.

Die Behandlung wurde professionell vom Inhaber der Praxis durchgeführt und ich hatte immer das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Meine Beschwerden besserten sich deutlich und zusätzlich bekam ich ein tolles Sportprogramm, mit dem ich auch alleine etwas für meine Gesundheit tun kann!

Wenn mich also jemand nach einer Praxis für Physiotherapie in Hennef fragt, kann ich definitiv die Praxis Müller in der Mittelstraße empfehlen – es hat einfach alles gepasst.

Da die Parkplatzsituation in Hennef sehr schwierig ist, können sich Patienten sogar über einen Stellplatz im Hof der Praxis freuen. Professionalität kann so einfach sein!

Wo gibt es in Hennef einen guten Physiotherapeuten? Die Praxis Müller in der Mittelstraße in Hennef!

Newsletter

Standard

 

Diese Website ist mein offizieller Auftritt im WWW. Ich selbst finde es immer schade, wenn ich im Eifer des Gefechts interessante Seiten aus den Augen verliere.

Aus diesem Grund möchte ich Euch einen Newsletter anbieten. In diesem Newsletter werde ich über Neuigkeiten im Zusammenhang zu diesem Projekt informieren. Selbstverständlich werden Eure Emailadressen keinesfalls irgendwelchen Dritten zu kommerziellen und nicht kommerziellen Zwecken zur Verfügung gestellt!

Wenn Ihr Interesse habt, schickt mir einfach eine Email mit dem Betreff „Newsletter“ an diese Adresse: info@stefanhensch.de

Wenn Ihr kein Interesse mehr an dem Newsletter habt (was ich nicht hoffe!), könnt Ihr euch jederzeit völlig unkompliziert austragen lassen!

Rezensionen

Standard

 

Gerade als absoluter Independent-Autor bin ich auf Marketing angewiesen. Dazu brauche ich DEINE Hilfe!

Ich werde meine digitalen Heftromane auf dieser Webseite und bei Amazon anbieten. Rezensionen sind ein tolles Mittel, damit andere Menschen überhaupt erst aufmerksam auf neue Bücher und Geschichten werden. Bekommt ein Autor keine Rezensionen, ist er für viele Leser vollkommen uninteressant.

Sich selber zu rezensieren halte ich persönlich für zumindest unsexy. Aus diesem Grund suche ich ganz ausdrücklich Menschen, die Rezensionen schreiben: Vorranging auf Amazon, gerne aber auch auf jedem anderen Medium, oder auf dem eigenen Blog.

Wie bereits erwähnt, veröffentliche ich im „Selbstverlag“. Aus diesem Grund kann ich Rezensionen nicht bezahlen, aber ich halte das auch für den falschen weg. Das hat letztlich auch wieder ein Geschmäckle der Korruption.

Anstelle dessen biete ich JEDEM rezensionswilligen Leser einen Deal an: Schreibt mir eine Email und sagt mir, dass ihr eine Rezension schreiben wollt. Ich werde Euch in diesem Fall kostenlos ein Exemplar als Belegexemplar zukommen lassen. Wenn mir im Anschluss ein Link zur Rezension zugeschickt wird, kann diese Kooperation auch gerne fortgesetzt werden!

Ich bitte ausdrücklich nicht um Gefälligkeitsrezensionen, sondern ausschließlich um faire und konstruktive Rezensionen. In den Rezensionen darf auch gerne auf sachliche Art kritisiert werden, schließlich erfahre ich sonst nicht was ich besser machen kann!

Also, ran an die Tastatur: info@stefanhensch.de

Mitmachen

Standard

 

Das Projekt „Heftroman reloaded“ hat gerade erst seinen Anfang genommen. Genau genommen befinde ich mich momentan auch noch mitten in einem anderen Projekt, das ich aber in naher Zukunft abschließen werde.

Thematisch wird es hier eine Serie aus dem Bereich „Phantastisches“ gehen, die vorwiegend in der Gegenwart angesiedelt ist. Natürlich habe ich bereits erste eigene Ideen, der kreative Prozess ist aber noch keinesfalls abgeschlossen.

Von Anfang an möchte ich dazu aufrufen, dass sich jeder mit Ideen, Kritik und Anregungen an diesem Projekt beteiligen kann.
Als Autor bin ich natürlich ein völlig eigensinniger und verschrobener Typ, deshalb gibt es natürlich keine Garantie darauf, dass ich tatsächlich etwas aufgreife. Im Gegenzug ist es aber natürlich auch das Gegenteil alles andere als ausgeschlossen;-)

Nein, mit dem Projekt „Heftroman reloaded“ möchte ich ganz gezielt Leser und auch ehemalige Leser von Heftromanen einladen, damit sie sich aktiv an der Erschaffung einer neuen Serie beteiligen können. Wirklich jede Idee, jedes Thema und jede Meinung ist herzlichst willkommen!

Füttert mich unter: mitmachen@stefanhensch.de